Stichwort Schnellsuche

erweiterte Suche

  Benutzername

  

  Kennwort

  

 

Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen

Jahrgang 107, Heft 3, 00-2012

   ausführliche Zeitschriftenbeschreibung

   zurück zum Heft-Überblick

   zurück zum Heft-Inhalt

 



 Nicht-medikamentöse, nicht-technische Therapien bei muskuloskelettalen Erkrankungen: Methodische Besonderheiten von Therapiestudien am Beispiel von Kniegelenksarthrose und Stürzen im Alter

Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen

Jahrgang 107, Heft 3, 00-2012

Seiten 230-234 (5)

   Kompletten Artikel im .pdf Format anzeigen

Ulrich Thiem; Ulrike Trampisch; Hans-Joachim Trampisch

Summary

Physical therapy modalities are regarded as an integral part of the treatment of musculoskeletal diseases like osteoarthritis of the knee or falls in the elderly. Guidelines and treatment recommendations promote such interventions. However, the evidence supporting physical therapy modalities is often weaker than that found for drug treatments. One reason is that a simple blinding of treatment assignments by means of a placebo is usually not possible. Another issue is patient preferences that have an impact on the conduct of the study and the interpretation of the results. This article highlights methodological challenges of studies investigating physical therapy modalities, and points out some possible solutions.

(As supplied by publisher)

Keywords

Kniegelenkarthrose; Stürze im Alter; Physiotherapie; Studiendesign; Kontrollgruppe; Patientenpräferenz; Knee osteoarthritis; accidental falls; physiotherapy; research design; control group; patient preferences

DOI (Digital Object Identifier):   10.1016/j.zefq.2013.04.002


Die Artikel mit den meisten Zugriffen
Auswirkungen leitlinienkonformer Therapie auf das Überleben von Patientinnen mit primärem Mammakarzinom – Ergebn ... (Regine Wolters; Achim Wöckel; Manfred Wischnewsky; Rolf Kre ...)
Zur Überschätzung des Nutzens von Prävention (Ingrid Mühlhauser)
Krankenhausfälle für ambulant behandelbare Erkrankungen in Deutschland (Tobias Freund; Günther Heller; Joachim Szecsenyi)
Die "TOP 10" des Journals